zurück zur Übersicht

Projektsteuerung und Leistungsfortschrittsmessung in internationalen Maschinen- und Anlagenbauprojekten

22.02.2023 / 09:00 - 23.02.2023 / 12:45

Zur erfolgreichen Abwicklung von Projekten ist das Einhalten von Zielen, Terminen und Kosten essentiell. Die Früherkennung von Abweichungen und Krisenpotentialen ist daher das Um und Auf im Anlagenbauprojekt. In diesem Zusammenhang spielt die Ermittlung des Leistungsfortschritts eine wichtige Rolle, sie ist die Basis für Statusermittlung und Prognosen hinsichtlich Termine und Kosten.


Neben dem Controlling der „Triple Constraints“ (Leistungen, Termine, Kosten) müssen aber ebenso Risiken, Claims und Stakeholder sowie Organisation und Kommunikation im Projekt einer entsprechenden Steuerung während des Projektverlaufs unterzogen werden.


Dieses interaktive Online-Training bietet einen Überblick zum Thema Leistungsfortschrittsmessung und Controlling im konkreten Anlagenbauprojekt und soll den TeilnehmerInnen die notwendigen Kenntnisse und Tools vermitteln, um

  • entsprechende Kommunikations- und Reporting-Strukturen im Projekt zu implementieren und einen Kompromiss zwischen Aufwand für Projektcontrolling und der notwendigen Genauigkeit zu finden.
  • Methoden zur Leistungsfortschrittsmessung und Status- und Prognoseermittlung bei komplexen Projekten des internationalen Maschinen- und Industrieanlagenbaus zu kennen und anwenden zu können.
  • Risiken frühzeitig und realistisch einschätzen zu lernen.
  • zu wissen, wann und auf welche Art mit eigenen Claims sowie solchen der anderen Projektpartner umzugehen ist.
  • die Kunst des internen und externen Reportings beherrschen zu lernen.

Anmerkung: Dieses Online-Training befasst sich mit der Steuerung einzelner Projekte, nicht mit dem Controlling im projektorientierten Unternehmen.

Inhalte

  • Integriertes Projektcontrolling: Betrachtungsobjekte im Projektcontrolling, Ablauf des Projektcontrolling-Prozesses im einzelnen Projekt
  • Methoden der Leistungsfortschrittsmessung in Anlagenbauprojekten: Leistungsfortschritt, Termine, Kosten, Earned Value Analyse, Gate-Prozesse
  • Status und Prognosen im Projekt
  • Die Interessen und Einbindung von Stakeholdern und die Implementierung eines Claim-Managements im Projektcontrolling-Prozess
  • Fallbeispiel Anlagenbauprojekt: Ein konkretes und anonymisiertes Anlagenbauprojekt, das sich in einer schwierigen Situation in der Abwicklung befindet wird hinsichtlich Status, Prognosen und möglicher Korrekturmaßnahmen bearbeitet.
  • Risikoanalyse (quantitative / qualitative), Identifikation von Krisenpotentialen und Risikocontrolling: Wie entdecke und bewerte ich die konkreten Risiken in meinem Projekt? Welche Strategien kann ich entwickeln, um das Krisenpotential gering zu halten und mein Projektrisiko unter Kontrolle zu behalten?
  • Reporting und Kommunikationsstrukturen: Effizientes Berichtswesen im Projekt, Entwicklung und Pflege von (belastbaren) Kommunikationswegen für den Krisenfall
  • Erstellen einer qualitativen Risikoanalyse anhand eines konkreten Projekts durch die TeilnehmerInnen
  • Wie entwerfe ich den Controlling-Prozess in meinem Projekt? Sinnvolles Design, auf das konkrete Projekt bezogen, in dem Risiken frühzeitig erkannt und Leistungsfortschritte effektiv gemessen und berichtet werden können

Ein detailliertes Programm der ICC Austria finden Sie hier.

Seminar zur Projektsteuerung und Leistungsfortschrittsmessung in internationalen Maschinen- und Anlagenbauprojekten

Weitere Informationen

Dauer: 2 x 3:45 Std. (22. - 23.2.2023 jew. von 09:00 Uhr bis 12:45 Uhr)

Teilnahmevoraussetzungen: keine

Referent: Franz Votapek, Senior Consultant bei centerline/

Gebühren:

  • Ermäßigter Preis für ICC Austria Mitglieder: € 412,00 + 20 % USt.
  • Für centerline/-Kund:innen: -15% auf die reguläre Teilnahmegebühr! € 437,75 + 20 % USt.
  • Regulärer Preis: € 515,00 + 20 % USt.

Veranstaltungsort: online (Meetingplattform Zoom)

 

Jetzt anmelden!

Diese und weitere Informationen finden Sie auch auf der Website der ICC Austria. Zum Anmeldeformular gelangen Sie hier. Für Fragen steht das centerline/-Team in Zusammenarbeit mit Fr. Petra Wirtl (p.wirtl [at] icc-austria.org), Ansprechperson der ICC Austria, gerne zur Verfügung.